Schrift + | -

Wie verläuft der Linsenaustausch?

linsen-op1 sBei der meist ambulanten Operation wird die natürliche Augenlinse entfernt und durch eine künstliche Linse (auch Intraokularlinse oder kurz IOL genannt) ersetzt. Der kurze, ca. 15-minütige Eingriff verläuft schmerzlos und stellt somit eine äußerst geringe Belastung für den Patienten dar.

In der Regel wird das Auge vor der Operation nur örtlich betäubt. Um die Kunstlinse und die notwendigen Operations-Instrumente in das Auge einzuführen, wird ein wenige Millimeter großer Hornhautschnitt ausgeführt, der sich normalerweise ohne künstliche Naht nach der Operation wieder verschließt. Nach dem Öffnen der Linsenkapsel wird nun die natürliche Augenlinse mittels Ultraschall zerkleinert und abgesaugt.

Im nächsten Schritt wird die künstliche Linse in die verbleibende Kapsel (Kapselsack) eingesetzt. In den meisten Fällen wird eine faltbare Intraokularlinse gewählt, die durch den kleinen Schnitt eingeführt wird und danach leicht im Auge entfaltet werden kann.

Im Normalfall ist ein klares Sehen kurze Zeit nach der OP wieder möglich.