Schrift + | -

Ein guter Fotoausdruck ist entscheidend

Die ArtificialIris wird in ihrer Farbe ganz individuell an die ursprüngliche Iris des Patienten angepasst. Ein guter Fotoausdruck ist dabei entscheidend für ein späteres natürliches Aussehen.

Nur Arzt und Patient können vor Ort beurteilen, ob die Fotoausdrucke das Farbschema der natürliche Iris farbgetreu widergeben. Das Übersenden von Farbausdrucken und nicht lediglich von digitalen Fotodateien ist zwingend erforderlich, um etwaige Abweichungen in der Farbwiedergabe verschiedener Drucker und Bildschirme auszuschließen.

Sollte der Klinik bzw. dem Arzt nicht die nötige Ausrüstung für hochqualitative Fotoaufnahmen und -ausdrucke zur Verfügung stehen, empfehlen wir die Patienten zu einem professionellen Fotografen seiner Wahl zu schicken. Im Folgenden finden Sie Hinweise, die dem Fotografen die nötigen Informationen geben, um adäquate Aufnahmen anfertigen zu können. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch in der Präsentation "Fotorichtlinien".

WIE NIMMT MAN EIN GUTES BILD AUF?
Für die Produktion und klinische Diskussion werden zwei Fotos benötigt:
 
  • Foto des Auges, das als Farbvorlage verwendet wird
  • Foto von beiden Augen („Sonnenbrillenausschnitt")
Ideal sind hierbei standardisierte Fotos der Größe 9x13 cm mit Darstellung der Iris auf den Einzelbildern von ca. 3 - 6 cm.
WIE EVALUIERT MAN FOTOS?
Der Fotoausdruck sollte mit der natürlichen Iris unter gleichen Lichtverhältnissen verglichen werden, indem der Fotoausdruck direkt neben das Auge des Patienten gehalten wird. Hierbei sollte das Farbmuster der natürlichen Iris mit dem des scharfen Fotoausdruckes übereinstimmen und die Sklera weiß (ohne Farbstich) dargestellt sein. Nach erfolgter Evaluierung ist das als Vorlage für die Produktion ausgewählte Bild vom Arzt zu kennzeichnen und mit Datum und Unterschrift zu versehen.
TIPPS FÜR EIN GUTES BILD!
Vorgehen:
  • Beleuchten Sie das Auge des Patienten gleichmäßig, damit keine Schatten auf der Iris entstehen.
  • Führen Sie einen Weißabgleich mit Ihrer Kamera exakt an dem Ort durch, an dem Sie auch das Foto des Patientenauges machen wollen. Eine Grau- oder Weißkarte kann hier behilflich sein.
  • Die Iris des Patienten soll komplett erkennbar und scharf aufgenommen sein

Prinzipien:
  • Spaltlampen, Funduskameras oder andere Videokameras sind nicht geeignet um gute Fotos zu erstellen
  • Eine gute und gleichmäßige Beleuchtung des Auges ist entscheidend; versuchen sie keinen Blitz zu verwenden, da dieser das Foto überbelichten und Reflexe, die von der Kornea herrühren, erzeugen könnte.
  • Laserdrucker sind in der Regel nicht so gut wie Tintenstrahldrucker
  • Fotopapier ergibt bessere Ergebnisse als reguläres Kopierpapier
NEU! Bitte besuchen Sie unseren Kurs vor Ihrer nächsten ArtificialIris Bestellung.
05. Mai 2017 - 09. Mai 2017
ASCRS
in Los Angeles
06. Mai 2017 - 09. Mai 2017
SFO
in Paris
11. Mai 2017 - 13. Mai 2017
DOC
in Nürnberg

SERVICE-HOTLINE
Tel.: 0800-257 87 58
(kostenfrei aus dem deutschen Festnetz)